Dr. med. Jutta Bratengeier

Ärztliche Leitung Kinderwunschzentrum Darmstadt MVZ

Familie ist für mich das Größte.

Mit dieser Leidenschaft, Ehrlichkeit und Empathie möchte ich Sie auf Ihrem Weg zu Ihrer Familie begleiten.

Familie
  • verheiratet
  • zwei Kinder
Ausbildung
  • Fachärztin für Frauenheilkunde
    und Geburtshilfe
     
  • Schwerpunktbezeichnung
    Gynäkologische Endokrinologie
    und Reproduktionsmedizin
     
  • Fortbildung Ernährungsmedizin


Mitgliedschaften
  • DGGG
    (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe)
     
  • DGGEF
    (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin)


Lebenslauf

01.2022 – heute

Ärztliche Leitung Kinderwunschzentrum Darmstadt MVZ

2019 – heute

Moderation eines interdisziplinären Qualitätszirkels

08.2019 – 11.2019

Fortbildung Ernährungsmedizin

01.2014 – heute

Vortragstätigkeit

04.2013 – 12.2020

Interpretation von gynäkologisch-endokrinologischen Befunden für Labormedizin Darmstadt
Gemeinschaftspraxis Dres. med. Wehrenfennig&Wankmüller

12.2012 – 20.2021

Reproduktionsmedizinerin in Anstellung

03.2014 – 09.2015

Mutterschutz/Elternzeit

12.2012

Erlangung der Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

07.2009 – 12.2012

Fakultative Weiterbildung gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

04.2011 – 04.2012

Mutterschutz/Elternzeit

10.2008

Anerkennung als Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

08.2003 – 06.2009

Fachärztin bzw. Ärztin in der Facharztausbildung für Gynäkologie und Geburtshilfe
01.2007 – 06.2009 PD Dr. S. Ackermann
08.2003 – 12.2006 Prof. Dr. G. Leyendecker

05.2006

Promotion, Gesamtnote magna cum laude
„Untersuchungen zur Expression und endokrinen Regulation der NO-Synthase in Mammakarzinom-Zellen“

05.2003

3. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Note 1,0)

10.1996 – 05.2003

Studium der Medizin
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (1996/97) und
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main

Praktisches Jahr
Harvard Medical School, Boston, MA, USA
Universitätsspital Zürich, Schweiz
Universitätsklinik Frankfurt am Main